Zeitschrift Umělec 2005/3 >> Auf halben Weg bleiben? Da bleibt nur noch die Hälfte zum Ziel übrig. Noch nicht geschafft? Aber schon auf halbem Weg zum Ziel! Übersicht aller Ausgaben
Auf halben Weg bleiben? Da bleibt nur noch die Hälfte zum Ziel übrig.  Noch nicht geschafft? Aber schon auf halbem Weg zum Ziel!
Zeitschrift Umělec
Jahrgang 2005, 3
6,50 EUR
Die Printausgabe schicken an:
Abo bestellen

Auf halben Weg bleiben? Da bleibt nur noch die Hälfte zum Ziel übrig. Noch nicht geschafft? Aber schon auf halbem Weg zum Ziel!

Zeitschrift Umělec 2005/3

01.03.2005

Jiří Ptáček | info | en cs de es

Der aus dem Dach des Hauses Zur Steinglocke dringende Rauch hätte einen zufälligen Beobachter erschrecken können. Das gotische Denkmal war jedoch nicht von einem Brand ergriffen worden. Unter den achtsamen Augen der Feuerwehr hat hier Jana Kalinová experimentell eine künstliche Wolke geschaffen.
Weißes Gas stieg durch ein durchsichtiges Rohr mehrere Meter über den Dachfirst und umhüllte eine Traube von Luftballons. Der Wind störte die Illusion einer Wolke, er trennte das Gas von den Ballons und verteilte es in der Luft. „Ich halte dies nur für eine Skizze. Für eine befriedigende Darstellung gab es keine geeigneten Bedingungen“, bewertete Kalinová den Verlauf der Veranstaltung, deren Ergebnis eher einer Rauchfackel ähnlich war.
An einer Lösung der technischen Fragen, die es ihr ermöglichen würde, eine kleine, möglicherweise frei manipulierbare Wolke zu schaffen, arbeitet sie schon seit mehr als einem Jahr. Der Kurator der Biennale junger Kunst „die Glocke“, Karel Císař hat sie aber als erster dazu gebracht, ihre Entwürfe in der realen Umwelt zu testen. Die Zuschauer waren Zeugen eines Versuchs, der die Gültigkeit einer Theorie entweder bestätigen oder widerlegen sollte. Da die ungewöhnliche Schau nicht stattfand und die Wolke nur von weitem als eine solche erschien, konnten sie enttäuscht nach Hause gehen.
Bei Jana Kalinová kreuzen sich zunehmend die Imagination und die Wissenschaft. Die fixe Idee eines Kunstwerkes führt sie zur allmählichen Entdeckung der physikalischen Gesetze und Vorgänge, wie etwa dem Versuch, selbst eine so nutzlose Simulation wie die einer künstlichen Wolke zu realisieren. Könnte dies ein ironischer Kommentar zur politischen Parole alter Kommunisten:„wir befehlen dem Wind und Regen“ sein? Oder eine Bestrebung, sich vom Druck der Ökonomen und Politiker abzuwenden, unter dem sich die wissenschaftliche Forschung hauptsächlich an konkreten Problemen der heutigen Gesellschaft ausrichten muss? Oder ist es ein Versuch, zu prüfen, inwieweit ein Amateur die Fragestellungen, die die Wissenschaft mit Ihrem breiten Tätigkeitsbereich in ihren Forschungen vergessen hat, untersuchen kann? Gibt es eine Parallele zu den Pioniertaten der ersten Automobilisten und Aviatiker, die auch nicht erklären konnten, wozu ihr Forschen nützlich sein kann, und die trotzdem nicht aufgaben? Eine Rückkehr zu den alchimistischen Wurzeln der Erkenntnis? Ein Memento?
Die Arbeit von Jana Kalinová ruft eine Reihe von Fragen hervor, über die man schon jetzt nachdenken kann.
Deshalb kann die nicht gelungene Wolke als die beste Intervention der letzten Jahre im öffentlichen Raum Prags gelten. Zur Lösung der aufgetretenen Probleme beizutragen ist nun sicher auch eine Herausforderung für die Experten, die sich mit den Eigenschaften von Gas auskennen. Wenn sie eines Tages im Schatten einer mobilen Wolke ruhen, werden sie vielleicht den Künstlern danken, welche die Utopien nicht verdammt haben.




Kommentar

Der Artikel ist bisher nicht kommentiert worden

Neuen Kommentar einfügen

Empfohlene Artikel

Missglückte Koproduktion Missglückte Koproduktion
Wenn man sich gut orientiert, findet man heraus, dass man jeden Monat und vielleicht jede Woche die Chance hat, Geld für sein Kulturprojekt zu bekommen. Erfolgreiche Antragsteller haben genug Geld, durchschnittlich so viel, dass sie Ruhe geben, und die Erfolglosen werden von der Chance in Schach gehalten. Ganz natürlich sind also Agenturen nur mit dem Ziel entstanden, diese Fonds zu beantragen…
Contents 2016/1 Contents 2016/1
Contents of the new issue.
Nick Land, Ein Experiment im Inhumanismus Nick Land, Ein Experiment im Inhumanismus
Nick Land war ein britischer Philosoph, den es nicht mehr gibt, ohne dass er gestorben ist. Sein beinahe neurotischer Eifer für das Herummäkeln an Narben der Realität, hat manch einen hoffnungsvollen Akademiker zu einer obskuren Weise des Schaffens verleitet, die den Leser mit Originalität belästigt. Texte, die er zurückgelassen hat, empören, langweilen und treiben noch immer zuverlässig die Wissenschaftler dazu, sie als „bloße“ Literatur einzustufen und damit zu kastrieren.
Afrikanische Vampire im Zeitalter der Globalisierung Afrikanische Vampire im Zeitalter der Globalisierung
"In Kamerun wimmelt es von Gerüchten über Zombie-Arbeiter, die sich auf unsichtbaren Plantagen in obskurer Nachtschicht-Ökonomie plagen."
ArtLeaks
27.07.2014 19:39
Wohin weiter?
offside - vielseitig
S.d.Ch, Einzelgängertum und Randkultur  (Die Generation der 1970 Geborenen)
S.d.Ch, Einzelgängertum und Randkultur (Die Generation der 1970 Geborenen)
Josef Jindrák
Wer ist S.d.Ch? Eine Person mit vielen Interessen, aktiv in diversen Gebieten: In der Literatur, auf der Bühne, in der Musik und mit seinen Comics und Kollagen auch in der bildenden Kunst. In erster Linie aber Dichter und Dramatiker. Sein Charakter und seine Entschlossenheit machen ihn zum Einzelgänger. Sein Werk überschneidet sich nicht mit aktuellen Trends. Immer stellt er seine persönliche…
Weiterlesen …
offside - hanfverse
Die THC-Revue – Verschmähte Vergangenheit
Die THC-Revue – Verschmähte Vergangenheit
Ivan Mečl
Wir sind der fünfte Erdteil! Pítr Dragota und Viki Shock, Genialitätsfragmente (Fragmenty geniality), Mai/Juni 1997 Viki kam eigentlich vorbei, um mir Zeichnungen und Collagen zu zeigen. Nur so zur Ergänzung ließ er mich die im Samizdat (Selbstverlag) entstandene THC-Revue von Ende der Neunzigerjahre durchblättern. Als die mich begeisterte, erschrak er und sagte, dieses Schaffen sei ein…
Weiterlesen …
prize
To hen kai pán (Jindřich Chalupecký Prize Laureate 1998 Jiří Černický)
To hen kai pán (Jindřich Chalupecký Prize Laureate 1998 Jiří Černický)
Weiterlesen …
mütter
Wer hat Angst vorm Muttersein?
Wer hat Angst vorm Muttersein?
Zuzana Štefková
Die Vermehrung von Definitionen des Begriffes „Mutter“ stellt zugleich einen Ort wachsender Unterdrückung wie auch der potenziellen Befreiung dar.1 Carol Stabile Man schrieb das Jahr 2003, im dichten Gesträuch des Waldes bei Kladno (Mittelböhmen) stand am Wegesrand eine Frau im fortgeschrittenen Stadium der Schwangerschaft. Passanten konnten ein Aufblitzen ihres sich wölbenden Bauchs erblicken,…
Weiterlesen …
Bücher und Medien, die Sie interessieren könnten Zum e-shop
Limited edition of 10. Size 100 x 70 cm. Black print on durable white foil.
Mehr Informationen ...
75 EUR
Transcendental story of mz’s in the real world that is just a little different from the way we know it and in the world of...
Mehr Informationen ...
4,02 EUR
Print on art paper from serie prepared for "Exhibition of enlarged prints from Moses Reisenauer’s pocket Ten Commandments"....
Mehr Informationen ...
290 EUR
Big Fountain, 2009, silkscreen print, 50 x 35 cm
Mehr Informationen ...
65 EUR

Studio

Divus and its services

Studio Divus designs and develops your ideas for projects, presentations or entire PR packages using all sorts of visual means and media. We offer our clients complete solutions as well as all the individual steps along the way. In our work we bring together the most up-to-date and classic technologies, enabling us to produce a wide range of products. But we do more than just prints and digital projects, ad materials, posters, catalogues, books, the production of screen and space presentations in interiors or exteriors, digital work and image publication on the internet; we also produce digital films—including the editing, sound and 3-D effects—and we use this technology for web pages and for company presentations. We specialize in ...
 

Zitat des Tages Der Herausgeber haftet nicht für psychische und physische Zustände, die nach Lesen des Zitats auftreten können.

Die Begierde hält niemals ihre Versprechen.
KONTAKTE UND INFORMATIONEN FÜR DIE BESUCHER Kontakte Redaktion

DIVUS NOVA PERLA
Kyjov 36-37
407 47 Krásná Lípa

 

Gallery, Bookshop and Cafe
open from Wednesday to Sunday between 11am to 10pm

and on appointment at shop@divus.cz, +420 606 606 425
 

 

Divus Perla
Gábina Náhlíková, gabina@divus.cz, +420 604 254 994


Divus Publishing
Ivan Mečl, ivan@divus.cz, +420 602 269 888



Design, Pre-Press and Printing Studio Divus
studio@divus.cz


Magazine Umělec
Palo Fabuš, umelec@divus.cz


Cafe & Bookshop Perla
shop@divus.cz, +420 606 606 425

DIVUS LONDON
Arch 8, Resolution Way, Deptford
London SE8 4NT, United Kingdom

news@divus.org.uk, +44 (0) 7526 902 082

 

Open Wednesday to Saturday 12 – 6 pm.

 

DIVUS BERLIN
Potsdamer Str. 161, 10783 Berlin, Deutschland
berlin@divus.cz, +49 (0)151 2908 8150

 

Open Wednesday to Sunday between 1 pm and 7 pm

 

DIVUS WIEN
wien@divus.cz

DIVUS MEXICO CITY
mexico@divus.cz

DIVUS BARCELONA
barcelona@divus.cz
DIVUS MOSCOW & MINSK
alena@divus.cz

 

DIVUS NEWSPAPER IN DIE E-MAIL
Divus We Are Rising National Gallery For You! Go to Kyjov by Krásná Lípa no.37.